NASENSCHEIDEWAND

SEPTUM NASI – DIE NASENSCHEIDEWAND

Atmen, Riechen und Sprechen sind nur mit einer funktionierenden Nase problemlos möglich. Bei Fehlbildungen, Verletzungen oder krankhaften Veränderungen werden diese wie selbstverständlich erscheinenden Funktionen eingeschränkt.
Ein schmaler Atemweg ausgelöst durch eine schiefe Nasentrennwand im Inneren der Nase ausgelöst wird kann große Probleme im Inneren der Nase verursachen.

Zwischen den beiden Nasenlöchern ist die Nasenscheidewand (septum nasi) von außen als schmaler Grat erkennbar. Sie besteht aus einem vorderen, knorpeligen und einem hinteren knöchernen Bereich, der das Innere der sichtbaren Nase in zwei Hälften teilt und zu den den beiden Nasenhaupthöhlen führt. Die Scheidewand bildet den Übergang zum Nasenbein.
In den seltensten Fällen ist die Trennwand in einer Nase vollkommen gerade.

Eine krumme beziehungsweise schiefe Nasenscheidewand heißt in der Fachsprache Septumdeviation und stellt die häufigste Fehlbildung im menschlichen Gesicht dar.

KORREKTUR BEI FUNKTIONSBEEINTRÄCHTIGUNG

Nicht immer liegt eine Funktionsbeeinträchtigung vor, sodass auf eine operative Begradigung verzichtet werden kann. Jedoch kann eine starke Verkrümmung der Nasenscheidewand zu einer gravierenden gesundheitlichen Einschränkung führen, weil eine normale Atmung nicht möglich ist. Manchmal ist diese innere Fehlbildung mit einer optischen äußeren Beeinträchtigung verbunden. Bei einer Fehlbildung der Nasenscheidewand kann eine operative Begradigung Linderung verschaffen und gleichzeitig die Nase richten.

Mit diesem kleinen bis mittleren Eingriff erreicht die HNO-Ärztin eine umfassende Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens der betroffenen Patienten.

Die Nasen-Operation erfolgt stationär. Frau Dr. Hospodka ist Spezialistin auf dem Gebiet der sogenannten Septumplastik und verfügt über umfassende OP-Erfahrung. Die Korrektur der Nasenscheidewand stellt einen der häufigsten operativen Eingriffe im HNO-Bereich dar.

WARUM IST DIE NASENSCHEIDEWAND KRUMM?

Die Ursachen für eine Nasenscheidewandverkrümmung sind vielfältig. Es gibt zwei Hauptgründe, die auf 70 bis 80 Prozent der Bevölkerung zutreffen:

Vererbung: Die leichte Abweichung der erblich bedingten Septumdeviation fällt den meisten Betroffenen gar nicht auf, weil sie unsichtbar und folgenlos ist. Erst bei häufigen Problemen wie länger andauerndem Schnupfen, Neigung zu Nasennebenhöhlenentzündungen oder allgemeine Atemprobleme sollte Ihre Fachärztin einmal genauer nachschauen.

Verletzung: Ein Nasenbeinbruch kann eine Schiefstellung der Nase inklusive Nasenscheidewand verursachen und eine bereits bestehende Septumdeviation verschlimmern. Solche Verletzungen können im Kleinkindesalter (sogar bereits im Geburtskanal) auftreten und bleiben unbemerkt, bis sie mit dem fortscheitenden Alter zu einem Problem „heranwachsen“.

SYMPTOME UND FOLGEERKRANKUNGEN

Eine Schiefstellung der Nasenscheidewand führt je nach Ausprägung zu ein- oder beidseitiger Verengung der Nasengänge. Die Nasenatmung ist beeinträchtigt, weil weniger Luft durch die Nase strömen kann. Betroffene meinen, dass ihre Nase ständig verstopft sei. Eine eingeschränkte Atmung ist besonders bei körperlicher Belastung störend und erzwingt die Mundatmung. Dies führt oft zu Mundtrockenheit und Halsinfekten oder langfristig zur Störung der Stimme wie z.B. Heiserkeit.

Im Wachzustand wird die Mundatmung als lästig empfunden, im Schlaf kann sie sogar problematisch werden und Erkrankungen des Mund-Rachenraums begünstigen. Nasenpflaster und Nasentropfen helfen kurzzeitig, sind aber keine Dauerlösung.

Zu den häufigsten Symptomen einer störenden Nasenscheidewandverkrümmung gehören:

– beeinträchtigte Nasenatmung
– Schlafprobleme durch Schnarchen
– Halsbeschwerden durch ständige Mundatmung
– Entzündungen (Nasennebenhöhlen, Mittelohr, Rachen)
– Trockene Nasenschleimhaut und häufiges Nasenbluten
– Schwellungen im Bereich der Nasenmuscheln
– Beeinträchtigung des Geruchsinns
– Kopfschmerzen

OPERATION MIT KORREKTUR DER NASENSCHEIDEWAND ALS LÖSUNG

Vor dem Eingriff wird eine umfassende Diagnose gestellt und ergründet ob die Beschwerden tatsächlich mit der Verkrümmung der Nasenscheidewand zusammenhängen.

Hierfür stehen der HNO-Ärztin verschiedene moderne Hilfsmittel zur Verfügung:
Die Nasenspiegelung kann mithilfe eines Nasenspekulum oder starren bzw. flexiblen Endoskop erfolgen.

Zu den bildgebenden Verfahren gehören Röntgen oder Nasennebenhöhlen-Computertomographie. Diese Untersuchungen werden von Fall zu Fall auch präoperativ empfohlen um eine Nasennebenhöhlenproblematik präoperativ auszuschließen.

Eine Allergie kann auch Ursache für eine behinderte Nasenatmung sein.
In unserer Ordination werden Allergietests normal oder präoperativ durchgeführt.

Das Alter ist nur nach unten entscheidend, nach oben bestehen keine Einschränkungen. Eine OP der Nasenscheidewand ist auch im hohen Alter noch möglich. Für die geplante Nasenseptumoperation muss der Wachstumsprozess abgeschlossen sein. Deshalb finden solche Eingriffe in der Regel erst nach dem 18. Lebensjahr statt. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sich die Nasenscheidewand während der Wachstumsphase erneut verschiebt.

Die OP
Der operativere Eingriff wird bei Bedarf mit einer Stabilisierung der innern Nasenklappen kombiniert.

Die Nasenscheidewandkorrektur erfolgt unter Vollnarkose und die Dauer des Eingriffes ist von dem Grad der Schiefstellung abhängig. Hierbei wird Knorpelgewebe entfernt und umgeformt. Der Eingriff erfolgt meist endonasal, also durch die Nasenlöcher.

Bei schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen reicht die sogenannte geschlossene Nasenkorrektur (closed rhinoplasty) nicht aus. Deswegen muss eine Technik mit einem offenen Zugang über den Nasenrücken (open rhinoplasty) durchgeführt werden. Ob die offene oder geschlossene Technik angewendet wird, klärt Ihre behandelnde Ärztin vorort ab.

Nach der Nasen-OP…
Postoperativ sollten Sie alles vermeiden, was den Heilungsprozess verzögert:
– Nicht nur die Nase, sondern das gesamte Gesicht muss geschont werden.
– Schlafen Sie mit erhöhtem Kopfteil.
– Das Rauchen sollte eingeschränkt werden.
– Auf Schwimmen und Fliegen sollte für mind. 4 Wochen nach der OP verzichtet werden.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass nach etwa vier Wochen der Heilungsprozess nahezu abgeschlossen ist. Danach können Sie durchatmen und genießen ein gutes Gefühl.

WANN IST EINE KORREKTUR DER NASENSCHEIDEWAND NOTWENDIG?

Ein Begradigen bzw. Richten der Nasenscheidewand wird empfohlen, wenn die gesundheitlichen Probleme die Lebensqualität und das Wohlbefinden des Betroffenen dauerhaft beeinträchtigen.

In welcher Höhe die Kosten für eine medizinisch notwendige OP übernommen werden, erfragen Sie bitte bei Ihrer Krankenkasse.

Frau Dr. Henriette Hospodka ist Ihr kompetenter Ansprechpartner für Septum und Nasenchirurgie in Wien. Lassen Sie sich von Ihrer Fachärztin umfassend beraten oder vereinbaren Sie gleich einen Termin unter +43 (0)1 367 64 64.

Wir möchten, dass Sie mit einer funktionstüchtigen, optisch ansprechenden Nase wieder unbeschwert atmen können.

Nasenscheidewand
4.6 (92.17%) 92 Bewertungen