SCHIEFE NASE

NASENKORREKTOR EINER SCHIEFEN NASE

Ab wann ist eine Nase schief? Wenn das Gesicht im Profil von jeder Seite unterschiedlich wirkt und die Nase von vorn eine deutliche Neigung nach links oder rechts

aufweist, kann man von einer schiefen Nase sprechen.

Die Ursachen sind wie bei jeder abweichenden Nasenform verschieden. Eine schiefe Nase kann genetisch bedingt oder durch einen Unfall hervorgerufen worden sein. Auch nach einer medizinisch notwendigen Nasen-OP kann die Nase schief verheilen. In diesem Fall (schiefe Nase nach OP) ist eine nachträgliche Korrektur mit Beseitigung der Schieflage erforderlich.

SCHIEFLAGE DER NASE OPERATIV KORRIGIEREN

Verantwortlich für eine schiefe Nasenform ist der Nasenrücken mit der innen liegenden Nasenscheidewand. Anatomisch bedingt besitzt eine Schiefnase auch eine schiefe Nasenscheidewand. Um beides zu begradigen, ist in jedem Fall eine Nasenoperation notwendig. Hierbei wird der knorpelige Teil der Nase sowie das knöcherne Nasengerüst operativ abgelöst und mobilisiert.

Ist nicht genug Knorpelmaterial z.b. nach Unfall in der Nase vorhanden, kann auch Knorpel vom Ohr genutzt werden, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Der Eingriff erfolgt unter Vollnarkose im Spital.

SCHIEFNASE: HEILUNG, KOSTEN, INDIKATION

Der Genesungsverlauf nach einer erfolgten Begradigung der Schiefnase entspricht der Heilung wie bei jeder anderen Nasenoperation. Die Kosten der Nasenkorrektur bei einer schiefen Nase richten sich nach Art und Umfang der Behandlung.

Die Höhe der OP-Kosten wird nach den OP Gruppen/Tarifen der Ärztekammer definiert.

Bei medizinischer Indikation werden die Operationskosten von Ihrer Versicherung abgedeckt. Eine medizinische Notwendigkeit liegt vor, wenn die Schiefnase Grund für die Behinderung der Funktionalität der Atmung ist.

Ihre HNO-Fachärztin in Wien, Frau Dr. Henriette Hospodka wird Sie im Vorfeld der Behandlung umfassend beraten. Nehmen Sie bei Fragen bitte Kontakt unter +43 (0)1 367 64 64 auf oder vereinbaren Sie gleich einen Termin.